Eine Dichtheitsprüfung nach DIN1999 (prEN 855-1) von eingebauten Abscheideranlagen ist u.a. erforderlich, wenn
- Betreiber von Abscheideranlagen eine Entleerung der Inhaltsstoffe nach Bedarf vornehmen lassen wollen oder
- eine derartige Dichtheitsprüfung im Rahmen der Wassergesetze und/oder der Bauabnahme zur Auflage gemacht wird.

Da im Gegensatz zu anderen Anwendungsbereichen mit dem Anfall von stark wassergefährdender Leichtflüssigkeit (Öl,Benzin) zu rechnen ist, sind die Anforderungen an die zulässige Leckrate besonders hoch und erfordern bei der Prüfung einen hohen Aufwand an Messtechnik.

DIN1999 und verwandte Normen beschreiben die Anforderungen für den Bau und den Betrieb von Abscheideranlagen von Leichtflüssigkeiten, wie sie etwa von Tankstellen, Waschanlagen, Kfz-Werkstätten und allgemein in der Industrie, die verunreinigte Abwässer verursacht, eingesetzt werden. Die Gewährleistung der Betriebssicherheit liegt in den Händen eines Sachkundigen, der für regelmäßige Wartungsarbeiten zuständig ist.

Längstens alle 5 Jahre erfolgt eine umfassendere Prüfung durch eine fachkundige Stelle, die die Betriebssicherheit der Anlage detailliert untersucht und von den durchgeführten Prüfungen ein Protokoll für die zuständigen Ämter erstellt.

Von den Überwachungsbehörden, das sind die "Unteren Wasserbehörden" oder Umweltämter, werden dazu Pflichtenhefte erstellt, die den Umfang der durchzuführenden Überprüfungen festlegen. Die Pflichtenhefte haben in der Regel die DIN1999 Normung als Grundlage.

 

zurück